Sie sind hier

Weblogs

Willkommen

Herzlich willkommen auf unserer Website! Wir haben einige Besonderheiten, die für Sie vielleicht auch interessant sind:

  • Informationen über Transsexualität / Medienberichte zu meinem Coming out, über TS... (Transsexualität ist aber vor allem in meinem Blog Thema) und über eigene Beiträge in den Medien (Radioandachten, Printbeiträge) - außerdem arbeitet seit 2018 auch der gemeinnützige Verein Kreuzweise-Miteinander e.V. am Abbau von Vorurteilen gegenüber LSBTTIQ und freut sich über Unterstützung!
  • Fotogalerien
  • Linksammlungen (als .html Seiten bzw. links im Menü)

for guests / für unsere Besucher

Information für unsere Gäste im Blick auf das WLAN

Das ist ein Gastzugang für unsere Gäste und Besucher. Fühlen Sie sich frei, das Internet zu besuchen und im Web zu surfen. Wir hoffen, dass Sie keine Probleme mit dem Internet haben. Ansonsten sprechen Sie uns bitte an. Das Passwort für den Gastzugang erfahren Sie bei uns vor Ort.

This is a guest-web for our guests and visitors. Feel free to surf. We hope, you will have no problems with our web. otherwise please get in contact with us.

Greetings and blessings!
Dorothea + Claudia Zwoelfer

"Made in Germany - Made by Vielfalt"

so lautete eine Kampagne von 50 Familienunternehmen, die von der Unternehmensgruppe Vorwerk ausgegangen ist. Die Zusammenarbeit mit Menschen aus unterschiedlichen Kulturen ist für viele Firmen heute zentral. Ausländerfeindlichkeit, Rassismus und Vorurteile gegenüber Fremden sollten deshalb bei uns - auch aus wirtschaftlichen Gründen - keinen Platz haben. Sehr lesenswert war neben einem Artikel der Neuen Westfälischen dazu (leider hinter einer Paywall) auch ein Artikel im Handelsblatt, den ich gerne verlinke.

Spannend wäre es zu klären, ob diese Überlegungen der 50 Unternehmen auch im Blick auf Toleranz und Akzeptanz im Blick auf LSBTTIQ gelten und wie sich das dann im Blick auf eine entsprechende Unternehmenskultur auswirken könnte.

Friedhöfe im Raum Coburg

Wenn man als Springerin die Örtlichkeiten nicht so kennt, ist es schön, auf einer Landkarte einen Friedhof zu finden. Da dieses Problem manchmal auch Menschen haben, die zu einer Trauerfeier von auswärts anreisen, möchte ich hier Links zu einigen Friedhöfen im Raum Coburg erstellen.

wie ausgewogen ist die Berichterstattung über Messerstecher

in unserem Land? Das fragte ich mich, als ich diesen Beitrag las: https://www.volksverpetzer.de/schwer-verpetzt/rheine/?fbclid=IwAR2R3b01YoGjaGKoK7_bVJ3He38mgOUnPjPVXwc9n7RG1vCbKzWfJlWXqtM

Meine Meinung:

Wenn man im Radio Nachrichten hört, dann sollten entweder alle solche Vorfälle genannt werden - oder man eben zumindest nicht nur die erwähnen, die einer bestimmten Personengruppe zugeschrieben werden...

Mehr zum Thema habe ich in meinem Blog geschrieben.

Einkaufswagenchips

Einkaufswagenchipsvon Mandy verteile ich gerne, denn die Botschaft, die damit verbunden ist, ist mir ein Herzensanliegen: Jeder Mensch auf dieser Erde ist Gottes Ebenbild! Gott schenkt jedem Menschen unendliche Liebe und wir sind als Menschen eingeladen, diese Liebe Gottes weiterzugeben - durch Wort und Tat, durch Gebet und in all der Vielfalt, die uns möglich ist. Natürlich auch in den Grenzen, die wir als Menschen erleben und die uns auferlegt sind - aber mit Gottes Hilfe können wir über manche Mauern springen...

Weil mir diese Einkaufswagenchips wichtig sind, habe ich dazu eine Radioandacht gestaltet und verlinke hier auch die Internetseite unendlichgeliebt und Mandys Informationen zu den Einfkaufswagenchips.

 

Versöhnung ist ein langer Prozess

insbesondere, wenn verschiedene Akteure dazu gefragt sind. Die Geschichte Afrikas, insbesondere des Kongo, aber auch von Namibia und Südafrika ist ein Beispiel dafür, wie komplex Versöhnungs- und Verständigungsprozesse manchmal sind. Sehr lesenswert im Blick auf die Kolonialgeschichte sind diese beiden Beiträge des Deutschlandfunks über die evangelische Kirche in Namibia:

Zum Kongo gibt es ja an anderer Stelle schon einige Beiträge.

Mobilität

Von A nach B zu kommen, ist für viele Menschen einfach:

  • Im Auto den Navi (oder einen Online-Navi verwenden) einschalten, dann die Adresse eingeben und los geht es.

Doch wie ist es in einer unbekannten Stadt, wenn man mit dem Zug anreist und dann auf den Nahverkehr angewiesen ist?

  • In Bayern ist der Bayern-Fahrplan eine Hilfe (da kann man einfach die Zieladresse ähnlich wie beim Navi eingegen und bekommt dann eine Detail-Fahrplan-Auskunft)
  • beim Kirchentag in Dortmund kann man mit dem entsprechenden Angebot des VRR gut einen bestimmten Veranstaltungsort finden.

Ist Ihnen der Landolt-Test

bekannt? Vielleicht schon, wenn sie einen Führerschein gemacht haben oder beim Optiker bzw. Augenarzt waren. Aber nicht alle Menschen sind regelmäßig bei einer entsprechenden Kontrolle.

Dabei ist dieser Landolt-Sehtest ganz wichtig im Blick auf

  • Autofahren
  • die Frage, wie stark der "graue Star" evtl. behandlungsbedürftig ist ("Bei einer Linsentrübung ist die Sehschärfe mehr oder weniger herabgesetzt, anfangs vor allem beim Sehen in der Nähe.") - und klar: für die Diagnose des grauen Stars braucht es weit mehr als nur den Sehtest. Aber anstatt sich nur Gedanken über eine neue Brille zu machen, sollte man sich mit den Zusammenhängen zwischen Grauem Star und Sehschärfe beschäftigen und ggf. einen Augenarzt-Termin ausmachen!
  • usw....

Darum sollte man sich auch aus eigenem Interesse heraus mit diesem Test beschäftigen. Man kann ihn zu Hause am PC durchführen (wenn möglich mit Meterstab Entfernung messen und ggf. Anzeige am Bildschirm so verkleinern/vergrößern, dass der Maßstab für den Test genau passt).

 

Hauskreistag

In meiner Zeit an der Friedenskirche Ansbach (Juni 2002 - Juli 2011) und meinem Dienst für das Dekanat Ansbach war ich einige Zeit für die Hauskreisarbeit beauftragt. In diesem Rahmen gab es am 25.10.2008 einen Dekanatshauskreistag im Gemeindehaus Triesdorfer Straße, den ich organisierte.

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer