slideshow 1 slideshow 2 slideshow 3

Willkommen

Herzlich willkommen auf unserer Website! Wir haben einige Besonderheiten, die für Sie vielleicht auch interessant sind:

Hauskreistag

In meiner Zeit an der Friedenskirche Ansbach (Juni 2002 - Juli 2011) und meinem Dienst für das Dekanat Ansbach war ich einige Zeit für die Hauskreisarbeit beauftragt. In diesem Rahmen gab es am 25.10.2008 einen Dekanatshauskreistag im Gemeindehaus Triesdorfer Straße, den ich organisierte.

Glaubensfragen/Themen

Auf unserer privaten Homepage habe ich als evangelische Pfarrerin auch Glaubensthemen "im Angebot" wink

Unter anderem veröffentliche ich hier gelegentlich Predigten und Radioandachten, aber auch eine Liedliste für die Vorbereitung einer Taufe, Trauung etc... findet man hier.

Unter "Links" habe ich zum Thema "chr. Glaube" auch etliche andere Seiten verlinkt (vor allem in der ausführlichen Linksammlung).
 

Liedvorschläge für eine Taufe / Trauung ...

Da ich immer wieder nach Liedvorschlägen für eine Taufe, Trauung oder einen anderen Anlass gefragt werde, habe ich in Anlage eine entsprechende Liste beigefügt. Natürlich gibt es viele Ideen, aber in dieser Liste habe ich auch versucht zu erfassen, ob ein Lied als youtube-Video zu finden ist und ob es im ökumenischen Gebrauch auch gut einplanbar ist. So kann man sich ggf. bei der Vorbereitung einer Taufe in Ruhe zu Hause die Lieder anhören und sie mit Freunden und Bekannten schon mal im Vorfeld einer Taufe einüben - dann ist der Gesang beim Taufgottesdienst meist schöner, als wenn man unvorbereitet Lieder singen soll, die man nicht kennt.

wenn ich Umberto Ecos Artikel aus dem Jahr 1995

lese, dann scheint mir leider einiges zum Thema "Urfaschismus" wieder brandaktuell zu sein. Daher empfehle ich diesen Artikel all denen, die sich mit unserer Demokratie beschäftigen und sie gerne durch Bildung / Gedanken fördern möchten...

Dem Wohnungsmangel kann abgeholfen werden,

wenn man sich die vielen guten Ideen zu eigen macht, die in diesem lesenswerten Text "Kirche baut Wohnungen an sozialen Brennpunkten" enthalten sind:

"Das Vorkaufsrecht der Kommunen könnte gestärkt werden. Bisher beträgt die Frist dafür nur zwei Monate: Das ist für die internen Abläufe der Kommunen viel zu kurz. Ferner könnte es den Kommunen erleichtert werden, partielle Preisbindungen bei neu zu schaffendem Wohnraum vorzuschreiben. Bei der Veräußerung von Grundstücken könnten die Kommunen verstärkt zu Konzeptvergaben übergehen. Hier erhält nicht der Bieter mit dem höchsten Gebot den Zuschlag, sondern derjenige, der - vereinfacht gesagt - die meisten Kindergärten baut. Auch Genossenschaften oder sozialorientierten Unternehmen können so zum Zuge kommen. Die Höhe der Grunderwerbsteuer könnte bei kurzfristigem Halten höher angesetzt werden und bei Ersterwerb von Grund und Boden niedriger. Bodenwertsteigerungen, die auf neu geschaffenen Baurechten basieren, könnten die Verpflichtung nach sich ziehen, finanziell zur Infrastruktur beizutragen. Gewinne sind legitim. Aber die Allgemeinheit sollte auch profitieren."

 

Literaturrecherche-Links

Bamberg Universität... Bayrische Staatsbibliothek (mit Online lesbaren gescannten Büchern - auch theol. Fachbücher) Digitale Sammlungen (DFG Projekt, Fachbücher - auch Theol.)

Fahrrad-Links

  • Bayern-Rad (Karte, App)
  • Komoot (Navigation für Fahrradfahrer, Wanderer, Mountain-Biker)

Die mediale Berichterstattung über all diejenigen Menschen,

die sich für einen humanitären Umgang mit Flüchtlingen engagieren, könnte deutlich intensiver werden. Immerhin berichtete der Freitag ausführlich über das Thema:
"Damit ist diese Bewegung politisch relevant: Sie repräsentiert eine breit vertretene gesellschaftliche Haltung, die von der Bundesregierung nicht vertreten wird."

Auch die Passauer Neue Presse / Der Bayerwald Bote berichtete über eine Demonstration für die Seenotrettung im Mittelmeer.

Aber es könnten noch viel mehr Medien über das berichten, was die Mitte der Gesellschaft will...

Ich selbst habe zum Thema Seenotrettung und den Demonstrationen eine Andacht bei Radio Eins veröffentlicht, die ich andernorts nun auch ins Internet gestellt habe.

Die Mafia und die neuen Paten

spielen ja nicht nur in Italien eine Rolle, sondern auch in Deutschland. Im Immobilienbereich geht es anscheinend auch nicht immer mit legalen Mitteln zu, wie man einem Artikel von RBB24 entnehmen kann, wonach 77 Immobilien einer arabischen Großfamilie beschlagnahmt wurden. Was mir aber fragwürdig erscheint: Wieso konnten "Strohmänner aus dem Libanon" überhaupt legal diese Immobilien erwerben? Es gab ja schon öfter den Vorschlag, das Grundbuch und entsprechende Einträge öffentlich zu machen - vielleicht wäre das auch ein Beitrag, um Geldwäsche über Immobilienkäufe zu verhindern? Auch der Spiegel berichtete über diesen Vorgang, ebenso der Tagesspiegel.

Seiten

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer