Lieber gleichberechtigt als später! Deutscher Frauenrat – Lobby der Frauen

Sie sind hier

Transsexualität

Berichterstattung

Linksammlung zur Berichterstattung über meinen Weg/biografische Phase der Geschlechtsangleichung als transgeschlechtliche Frau und evang. Pfarrerin sowie zur wiss. Konferenz, die 2016 zum Thema Transsexualität stattfand. (Links about the coming out 2013 and more about the time after - and about the conference at the Goethe University Feb. 2016...)

Rückblick ----------------------------------

2016

2015

2014

  • im Rahmen der ARD Themenwoche Toleranz wurde am 20.11.2014 "Brückenschlag" im BR Fernsehen (television) ausgestrahlt. Der Film war bis ca. Nov. 2015 in der Mediathek des BR abrufbar. Er zeigt Abschnitte aus dem Leben von Angelique Nagel und meiner Biografie... - auch meine Frau kommt zu Wort.
  • am 14.10.2014 erschien auf der Internetseite evangelisch.de ein aktueller Beitrag über einen Vortrag beim EBW Regensburg - dieser Text ist ein Beispiel dafür, wie Journalismus Qualität bieten kann.
  • einige Tage davor gab es über den Vortrag im Bildungswerk Regensburg beim oberpfalznetz und bei der Passauer Neuen Presse Artikel. Die gedruckten Ausgaben dieser Artikel kann man via e-paper kaufen, die Online-Kurzfassungen entsprechen leider vielen irrefüherenden und pathologisierenden Klischees (z.B. dem Muster "Mann wird Frau" was nicht stimmt. Es geht nicht um ein  "werden zu", sondern um ein angleichen an das Hirngeschlecht, wie ich im Vortrag und in meinem Blog betont habe).
  • im April 2014 gab es einen Bericht von Thea Sumalvico

2013

  • Zwei IDOWA Zeitungsartikel (wurde in der Allgemeinen Laber Zeitung am 15.4.2013 und anderen Ausgaben so übernommen) über mein Outing (Artikel 1), meine Frau und die ersten Reaktionen der Gemeinde (Artikel 2) inkl. Hintergrundinformationen über Transgeschlechtlichkeit.
  • Süddeutsche Zeitung mit etlichen kritischen Kommentaren transgeschlechtlicher Menschen (auch hier auf meiner Internetseite mit einer Umfrage zum Artikel) und einer Antwort von Wolfgang Wittl dazu. Der Artikel und die Kritik bewirkten, dass es nun für mich einfacher ist mit dem neuen Vornamen und mehr Menschen (zumindest ab einem gewissen Bildungsniveau) sich umgestellt haben und nun die korrekte Anrede verwenden. Auch die BARMER GEK hat eine neue Versicherungskarte erstellt. Es gibt eben fortschrittliche Sachbearbeiter / Sachbearbeiterinnen und entsprechende Vorgesetzte auch in solchen großen Institutionen... - und nun bin ich gespannt, ob auch andere unbürokratisch und modern auf entsprechende Vornamensänderungswünsche eingehen und hier lobend erwähnt werden wollen...
  • Ein weiterer Beitrag über unseren Abschied gab es in der Landshuter Zeitung vom 22.5.2013 - m.W. nur als e-paper erhältlich. Darin gibt es auch ein Interview zur aktuellen Entwicklung...
  • Außerdem gab es in der "Heilbronner Stimme" einen Beitrag im Juli 2013 (in der gedruckten Ausgabe)
  • Landshuter Zeitung, 16.11.2013 (als e-paper via IDOWA erhältlich)
  •  
  • Television:
    Update: Die diversen TV-Beiträge sind nicht mehr in der Mediathek der Sender zu finden. M.W. ist das politisch so gewollt (auch bei anderen Beiträgen), dass sie nicht länger als ein Jahr online einsehbar sind...
    (the television segments are only one year online in the internet available).
  • BR Fernsehen (Abendschau) über unsere Verabschiedung in Neufahrn i.NB - Link defekt (s. Update 2.9.2014 - not longer available)
  • Der BR Bericht kam auch auf Deutsche Welle TV und ist hier einsehbar. Die Off-Texte sind allerdings teilweise sachlich falsch (ich arbeite weiterhin als Pfarrerin, nur nicht in der Ortsgemeinde Neufahrn i.NB - d.h. von "Aufgeben des Kirchenamtes" kann man so pauschal nicht reden).
  • ein Fernseh-Bericht kam am Sonntag nach Pfingsten auf einigen privaten TV Stationen und bei "Kirche in Bayern" und ist hier ansehbar. Link defekt (s. Update 2.9.2014 - not longer available)

Wer die Medienbeiträge kommentieren will, kann sich auf dieser Website registrieren und dann Kommentare schreiben. Das hilft auch denen, die in den Medien für Qualität und Fairness verantwortlich sind - und umgekehrt auch transgeschlechtlichen Menschen...

 

presentations

Presentations at the Conference on Transsexuality

The lectures will be held in German and in English, with simultaneous interpretation for each.

Lecturers and (Provisional) Lecture Titles:

  • Dr. Laura Adamietz (University of Bremen): „Rechtliche Anerkennung von Transgeschlechtlichkeit und Anti-Diskriminierung auf nationaler Ebene - Zur Situation in Deutschland“
  • Prof. Dr. Regina Ammicht Quinn (University of Tübingen): „Konversionen: Trans*, Gender, Religion, Moral“
  • Prof. Dr. Peggy Cohen-Kettenis (University Medical Center, Amsterdam): „Transgender Care: Evidence Based Care?“
  • Prof. Dr. Peter Dabrock (University of Erlangen): „Why Heteronormativity Should Not Have the Final Word on Sexual Identity. Ethical Considerations from a Protestant Perspective“
  • Prof. Dr. Milton Diamond (Pacific Center for Sex and Society, University of Hawaii): „Transsexuality as an Intersex Condition“ (Honorary Lecture) / „The Surgical Treatment of Infants“
  • Dr. med.univ. Dr. phil. Horst-Jörg Haupt (Luzern, Switzerland): „Abschied von trans* und gender - Evidenzbasierte Zugänge zu Brain Sex Variants“
  • Prof. Dr. Gillian Einstein (University of Toronto): „Beyond the Binary: The Corporeal Lives of Trans Individuals“
  • Prof. Dr. Dirk Evers (Martin-Luther-University, Halle-Wittenberg): „Sind wir unser Gehirn? Menschliche Identität im Spannungsfeld von Theologie und Wissenschaft“
  • Prof. Dr. Dr. Yiftach Fehige (University of Toronto): „Transsexual Crossing: An Existential Role for Thought Experiments in the Encounter between Christianity and Science“
  • Dr. Volker Jung (The Protestant Church in Hesse and Nassau)
  • Mag. Cornelia Kunert (Vienna, Austria): „‚Who am I? Nobody knows but me.‘ (John Lennon). Wovon wir reden, wenn wir über Geschlechtsidentität reden und was das für die Behandlung bedeutet.“
  • Prof. Dr. Afsaneh Najmabadi (Harvard University): „What Can We Learn From Transsexuality in Iran?“
  • Prof. Dr. Joan E. Roughgarden (Stanford University / University of Hawaii)
  • Prof. Dr. Eberhard Schockenhoff (University of Freiburg): „Sexualität und Katholische Kirche - ein Dauerkonflikt?“
  • PD Dr. rer. nat. Kurt Seikowski (University  of Leipzig): „Die Problematik der Psychopathologisierung von Transsexualität“
  • Prof. Dr. Mark Solms (University of Cape Town / Arnold Pfeffer Center for Neuro-Psychoanalysis, New York Psychoanalytic Institute): „Neurobiology of Gender Identity“
  • Prof. Dr. Dick F. Swaab (Netherlands Institute for Neuroscience, Amsterdam): „The Human Brain and Gender“
  • Jens T. Theilen (University of Kiel): „The Long Road to Recognition: Transgender Rights and Transgender Reality in Europe“
  • PD Dr. rer. nat. Meike Wiedemann (University of Hohenheim) & Dr. med.univ. Dr. phil. Horst-Jörg Haupt (Luzern, Switzerland): „Neurofeedback und Transition“
 
More here: www.wo4y.de / in deutsch: www.transgeschlechtlich.de
 

Kontakt

 

 

Department for Protestant Theology
Chair for Systematic Theology
Norbert-Wollheim-Platz 1
60629 Frankfurt
Germany

Office:
Jeanette Schindler
Phone: +49/69798-33312

Conference Office:
E-mail: trans.2016@uni-frankfurt.de
Phone: +49/69798-33312 or 33311
Fax: +49/69798-33358

 

 
 
 

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer